Elektrotherapie

Die Elektrotherapie –ein bedeutendes Teilgebiet der Physikalischen Medizin- spielt heute eine wichtige Rolle der Behandlung und Rehabilitation vieler Erkrankungen.

Unter Elektrotherapie verstehen wir eine Reihe von Verfahren, bei denen elektriche Energie zu Heilzwecken angewendet wird. Man pflegt diese Verfahren in die Nieder-, Mittel- und Hochfrequenztherapie einzuteilen. Dabei zählt man zur Niederfrequenztherapie die Behandlung mit konstantem Gleichstrom, die Iontophorese und die Reizstrombehandlung von Muskeln und Nerven mit Impulsströmen unter 1000Hz.

Die allgemeinen Ziele der Elektrotherapie sind:

  • die Behandlung von Schmerzen
  • die Verbesserung gestörter Muskel- und Gelenkfunktionen
  • die Verbesserung der Durchblutung und Ernährungssituation des Gewebes
  • die Förderung der Heilung

Als Ultraschall wird der Schall-Frequenzbereich oberhalb des Hörbereichs bezeichnet. Die Ultraschalltherapie im Rahmen der physikalischen Therapie nutzt die mechanischen Schwingungen im Ultraschallbereich zur Erzeugung von Wärme durch die gewebespezifische Aufnahme des Ultraschalls.

Am weitesten verbereitet ist die Ultraschaltherapie im Behandlungsspektrum chronisch-Entzündlicher, degenerativer und posttraumatischer Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, bei reflektorisch beeinflussbaren Funktionsstörungen innere Organe, bei Ulcus cruris (offenes Bein) und anderen z.B. dermatologischen Erkrankungen.